Baustelle !

Zitate/ Aporismen

Der „Absoluter Sinn“ benötigt einen endlichen Zweck,
Der Absolute Zweck ist vor dem „Absoluten Sinn“-
Doch Absolut ist nicht denkbar
daher gibt es keinen - letzten Absoluten Zweck zum Sinn.
(Carl-G. Huter)

Sinne Sinnen Sinn ( Carl-G. Huter)



Der Asket macht aus der Tugend eine Not.

Friedrich Nietzsche (1844-1900)

2. Jesus starb am Kreuz für unsere Sünden.
Das Gesetz der Reinkarnation bedingt, daß jeder Mensch sein Schicksal (im Osten ‚Karma' genannt) selbst erlösen muß. Das kann uns niemand abnehmen - auch ein ‚Erlöser' nicht. Natürlich wäre es äußerst angenehm, wenn wir jemand anders für unsere Sünden büssen lassen und uns vor den Konsequenzen drücken könnten. Doch so funktioniert das Leben nicht. Wahre Entwicklung ist nur durch eigene Lernerfahrungen möglich - und nicht dadurch, daß man alles, was man gerne loswerden möchte, jemand anderem (Jesus) anhängt. Die irrwitzige Idee, daß ein liebender Gottvater seinen ‚eingeborenen Sohn' als Sühne für die Missetaten anderer sterben sehen will, erinnert an die Tieropfer im Tempel zu Jerusalem.

Je mehr Licht man in die Kirchengeschichte bringt, desto dunkler wird's.
(Heinrich Wiesner, dt. Aphoristiker, 1925-)

Soweit ich weiß, wird in keinem Kirchenlied das hohe Lied der Intelligenz gesungen.
(Bertrand Russell, engl. Philosoph und Sozialkritiker, 1872-1970)

Die Religion hat viel Schlechtes und nur wenig Gutes hervorgebracht.
(Helvetius, franz. Philosoph, 1715-1771)

Der Religion ist nur das Heilige wahr,
der Philosophie nur das Wahre heilig.

(Ludwig Feuerbach, dt. Philosoph, 1804-1872)


Doch da er der Wahrheit nur begrenzt zugänglich ist, ist ihm nichts Heilig, sondern
Wer in Glaubensfragen den Verstand befragt, kriegt unchristliche Antworten.
(Wilhelm Busch, dt. Dichter u. Zeichner, 1832-1882)

Man sagt nicht 'Nichts!', man sagt dafür 'Jenseits' oder 'Gott'.
(Nietzsche, dt. Philosoph, 1844-1900)

Die Religion, die nur auf Theologie gebaut ist, kann niemals etwas Moralisches enthalten.
(Imanuel Kant, dt. Philosoph, 1724-1804)

Die Gläubigen sind selten Denker und die Denker selten gläubig.
(Hans Daiber)

Auch Götter sterben, wenn niemand mehr an sie glaubt.
(Jean Paul Sartre, franz. Philosoph, 1905-1980)

Religionen, wenn sie nicht von Zeit zu Zeit erneuert werden, altern wie Bäume. Das Christentum in der uns bekannten Form hat seine Zeit gehabt. Wir wollen eine neue Form, die in Übereinstimmung steht mit der Wissenschaft und dennoch für ein gutes Leben hilfreich ist.
(Bertrand Russell, engl. Phil., 1872-1970, Autobiographie)

Gott ist tot.
(Fr. Nietzsche, dt. Philosoph, 1844-1900)

Das Ziel der Philosophie ist einzig und allein die Wahrheit, das Ziel des Glaubens einzig und allein Gehorsam und Frömmigkeit.
(Spinoza, Theologisch-politisches Trakat 14)

Moral ist, wenn man so lebt, daß es gar keinen Spaß macht, so zu leben.
(Edith Piaf, franz. Chansonsängerin, 1915-1963)

Der Volksmund sagt: Religion ist Opium für das Volk. Das ist irreführend. Opium ist eine bewußtseinserweiternde Droge.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

Töte einen Menschen, und du bist ein Mörder.
Töte Millionen, und du bist ein Eroberer.
Töte alle, und du bist Gott.

(Edmond Rostand, franz. Dramatiker, 1868-1918)

Der Mensch hat mehr von einem Affen
als so mancher Affe
von Friedrich Nietzsche

Überzeugungen sind gefährlichere Feinde
der Wahrheit als Lügen
von Friedrich Nietzsche

Siehst du einen Riesen,
so prüfe den Stand der Sonne
und gib Acht,
ob es nicht der Schatten eines Zwerges ist
von Friedrich Nietzsche


Religion
Nicht Gott schuf den Menschen, sondern der Mensch Gott.


Die Natur findet einen Weg zu überleben, die Religion auch ( Georg Huter )


Religionen sind die besten und ältesten Marketing Experten. Sie verkaufen ein Produkt das keinen Einkaufspreis hat, Gläubige und Missionare sind Ihr erhenamtliches Verkäufer Personal und ihre Strategie ist das Multi Level Marketing über ein Schneeballsystem. Angst ist das Marktpotenzial und das Produkt ist Glückseligkeit für die Ewigkeit. ( Georg Huter )


Glauben ist für diejenigen, welche sich wissen nicht leisten können ( Georg Huter )


Ich bin keine Christ, kein Moslem, kein Jude, ich bin ein Mensch ( Georg Huter ) 


Wollen Sie ein Witz hören: Ein Gläubiger glaubt er weiß. ( Georg Huter )


Religion und Angst sind verbündete im Kampf um jeden Mensch ( Georg Huter )


Glaube ist nicht wissen und wissen ist nur Relativ, doch relatives wissen ist besser als alles glauben zu müssen. ( Georg Huter )


Mir ist ein Leben ohne sinn lieber, als ein Sin dem ich nicht zustimmen kann ( unbekannt ) 


Ein kleiner Junge der an den Weihnachtsmann glaubt ist genau spirituell wie ein Gläubiger der zu seinem Gott betet. ( Georg Huter )


Ein Gläubiger kann nicht spirituell sein, denn ein Spiritueller muss nicht glauben. ( Georg Huter )


Wer ohne Religion keinen Sinn im Leben sieht, der sollte versuchen der Religion einen Sinn zu geben. ( Georg Huter ) 


Schreckliches geschieht auf dieser Erde sage ich, der Gläubige sagt, Gottes Wege sind unergründlich, ich antworte, dem kann ich nur zustimmen. ( Georg Huter )


Ich will nicht das es einen Gott gibt, denn wenn doch, dann ist das Leben ein Puppentanz eines geisteskranken Schizophrenen Verbrechers. ( Georg Huter )


Gott kann keinen ungläubigen verurteilen, würde er es tun, wäre er kein Gott. ( Georg Huter )
Kein Gott braucht Sünden zu vergeben, denn er hat sie erschaffen. ( Georg Huter ) 


Wenn ich mit Gott sprechen könnte, würde ich Ihn fragen: warum? Er würde niemals eine Antwort geben können, ohne seinen Egoismus zu offenbaren. ( Georg Huter )


Ein Mensch ohne Glaube ist frei von Wahn ein Mensch ohne Wissen ist frei von allem. ( Georg Huter)


Der Optimist,Pessimist, Realist bricht nicht aus seiner 


Theoretische Physik ist das gleiche Wie Theologie, nur nicht so falsch. 


Naturwissenschaft braucht beweise, Thelogie brauch Gläubige und
Naturwissenschaft schafft wissen, Religion schafft suchen, aber wer kennt die Wahrheit ?

Liebe ist eine Formel, die ohne Berechnungen auskommt. ( Georg Huter )



Wenn Medien keinen erzieherischen Einfluss auf uns haben, dann hat gar kein äußerlicher Einfluss Wirkung auf unser verhalten. ( Georg Huter ) 


Nachrichten und Unterhaltungsprogramme sind ein und dasselbe. ( Georg Huter )


Es ist einfach glücklich zu sein, es ist nur Schwer Einfach zu sein.

Das leben ist eine so ernste sache, das man sich nicht ernsthaft daüber unterhalten kann.
Oscar wild
Wunder sind nicht immer geheimnisse
Goethe
Der Mensch denk und Gott lacht
Jüdisches Sprichwort
Manche Menschen denken jedoch sind sie nur dabei ihre alten Voruteile neu zu arangieren
Naturwissenschaft ist der Versuch bei der erklärung der Natur ohne wunder ( ohne götter auszukommen )
Reumar von dickford
Mit der Ewigkeit beschäftigen sich solche Menschen die zu viel zeit haben
Wer nichts weiß muss alles glauben
Nicht wie die Welt ist das mystische, sondern das sie ist
Ludwig Wittgenstein
Der optimist ist der, der glaubt wir würden in der beten aller Welten leben und der Pessimist fürchtet das es wahr ist
Vielleicht gelinkt es uns vom tier zum menschne zu werden ( Georg Huter )
In wirklichkeit sind die dinge ganz anders als sie wirklich sind
Morgen ist heute schon gestern
Ween du eine plume berührst störst du damit einen stern
Wenn man einmal weiß worauf alles ankommt, dann hört man auf gesprächig zu sein
Wolfgang von Geothe
Der gesunde menschenverstand ist eigentlich nichts anders, als all die vorurteiel die wir bis zu usnerem 18 lewbensjahr erworben haben.
Albert Einstein
Wenn du eine lösung hast die nicht auf dein Problem passt, dann ändere einfach das Problem
Wenn man etwas bis zu den grenzen seiner Möglichkeiten ausnutz geht es kaputt
Das universum ist ein Kreis dessen Mittelpunkt dessem mittelpunkt überall ist und dessen Umfang nirgendwo
Im naturschutzpark schütze wir die natur vor uns

Bleis pascale
Wares wissen ist wissen das auf Ursachen beruht
Auch wenn alle einer meinung sind, können alle unreht haben
Früher war alles besser, auch die zukunft
Irren ist menschlich, aber wenn man richtig fehler machen will dann braucht man computer
Es ist alles möglich im Universum, Hauptsache es ist alles unvernünftig
Niels Bohr
Endlich weiß man was zeit ist, so sehr man auch trödelt, es wird nicht früher
„Die Faulenzer sind die eigentlichen Wohltäter der Menschheit. Denkt daran, wie viel Unheil allein durch Nichtstun verhindert worden ist.“
George Mikes
Schlagworte: Wissenschaft, Mystisch, Ehrfurcht, Seele
„Das tiefste und erhabenste Gefühl, dessen wir fähig sind, ist das Erlebnis des Mystischen. Aus ihm allein keimt wahre Wissenschaft. Wem dieses Gefühl fremd ist, wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, der ist seelisch bereits tot.“
„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“
Albert Einstein
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“
Albert Einstein
„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein
„Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial.“
Albert Einstein
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?“
Albert Einstein
„Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an einer Wahnvorstellung, dann nennt man es Religion.“
Robert M. Pirsig
Schlagworte: Religion, Augen, Welt
„Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.“
Mahatma Gandhi
„Das schlimmste an der christlichen Religion ist ihre krankhafte und unnatürliche Einstellung zur Sexualität.“
Bertrand Russell

„Starke Menschen bleiben ihrer Natur treu, mag das Schicksal sie auch in schlechte Lebenslagen bringen, ihr Charakter bleibt fest, und ihr Sinn wird niemals schwanken. Über solche Menschen kann das Schicksal keine Gewalt bekommen.“
Niccolò Machiavelli
„Man kann einen Krieg beginnen, aber niemals beenden, wenn man will.“
Niccolò Machiavelli
„Jeder sieht, was Du scheinst. Nur wenige fühlen, wie Du bist.“
Niccolò Machiavelli
von Niccolò Machiavelli
Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.


Seine sorgen sollte man nicht seinen Freunden erzuählen sondern seinen Feinden, die freuen sich darüber
Frank Senatra
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist Blind
Alber Einstein
Eionm Skäptischer Katholik ist mir lieber als eine Gläubiger Atheist.
Kurt Tuchlsky
Die Mode ist ein ästhetisches Verbrechen. Sie will nicht das Endgültig-Gute, das Endgültig-Schöne. Sie will immer nur etwas Neues.

Peter Altenberg


Nähmsen Sie die Menschne wie sie sind, andere gibs nicht
Konrad adenauer
Aufgabe der Erziehung wäre es, den metaphysischen Hunger der Menschheit durch Mitteilung von Tatsachen mit weisem Maß zu stillen, statt ihn durch Märchen, was ja die Dogmen sind, zu betrügen.

Arthur Schnitzler
österreichischer Schriftsteller (1862 - 1931

Vortschritt ist das Werk der Unzufriedenen
Je mehr Licht man in die Kirchengeschichte bringt, desto dunkler wird's.
(Heinrich Wiesner, dt. Aphoristiker, 1925-)
Soweit ich weiß, wird in keinem Kirchenlied das hohe Lied der Intelligenz gesungen.
(Bertrand Russell, engl. Philosoph und Sozialkritiker, 1872-1970)
Die Religion hat viel Schlechtes und nur wenig Gutes hervorgebracht.
(Helvetius, franz. Philosoph, 1715-1771)

Der Religion ist nur das Heilige wahr,
der Philosophie nur das Wahre heilig.
(Ludwig Feuerbach, dt. Philosoph, 1804-1872)
Wer in Glaubensfragen den Verstand befragt, kriegt unchristliche Antworten.
(Wilhelm Busch, dt. Dichter u. Zeichner, 1832-1882)

Man sagt nicht 'Nichts!', man sagt dafür 'Jenseits' oder 'Gott'.
(Nietzsche, dt. Philosoph, 1844-1900)
Die Religion, die nur auf Theologie gebaut ist, kann niemals etwas Moralisches enthalten.
(Imanuel Kant, dt. Philosoph, 1724-1804)

Die Gläubigen sind selten Denker und die Denker selten gläubig.
(Hans Daiber)
Auch Götter sterben, wenn niemand mehr an sie glaubt.
(Jean Paul Sartre, franz. Philosoph, 1905-1980)
Religionen, wenn sie nicht von Zeit zu Zeit erneuert werden, altern wie Bäume. Das Christentum in der uns bekannten Form hat seine Zeit gehabt. Wir wollen eine neue Form, die in Übereinstimmung steht mit der Wissenschaft und dennoch für ein gutes Leben hilfreich ist.
(Bertrand Russell, engl. Phil., 1872-1970, Autobiographie)
Gott ist tot.
(Fr. Nietzsche, dt. Philosoph, 1844-1900)
Das Ziel der Philosophie ist einzig und allein die Wahrheit, das Ziel des Glaubens einzig und allein Gehorsam und Frömmigkeit.
(Spinoza, Theologisch-politisches Trakat 14)
Moral ist, wenn man so lebt, daß es gar keinen Spaß macht, so zu leben.
(Edith Piaf, franz. Chansonsängerin, 1915-1963)
Der Volksmund sagt: Religion ist Opium für das Volk. Das ist irreführend. Opium ist eine bewußtseinserweiternde Droge.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)
Töte einen Menschen, und du bist ein Mörder.
Töte Millionen, und du bist ein Eroberer.
Töte alle, und du bist Gott.
(Edmond Rostand, franz. Dramatiker, 1868-1918)

von Publius Papinius Statius
(40 - 96)
Die Furcht hat zuerst in der Welt die Götter geschaffen


von Albert Einstein
(14.03.1879 - 18.04.1955)
Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft ist blind.


von Leopold Zunz
(10.08.1794 - 17.03.1886)
Eine Religion, welche nicht oder nicht mehr fähig ist, sich auf die Höhe der erworbenen Wissenschaft zu erheben, ist eine tote Religion.
Glückseligkeit für die Ewigkeit Amen! ( Georg Huter )

von Max Schmeling
(28.09.1905 -)
Für mich ist Religion Geben, etwas Gutes tun. Man soll so leben, als wenn es wirklich einen Gott gäbe.


von Karl Julius Weber
(16.04.1767 - 20.07.1832)
Religion ist reine Sache des Gemüts und der Phantasie wie die Poesie, und man zerstört das Wesen beider, wenn man sie unter Vernunftregeln bringen will.

von Thomas Mann
(06.06.1875 - 12.08.1955)
Was aber ist denn das Religiöse? Der Gedanke an den Tod.

Das erste Lebenszeichen, welches in dem jungen Menschenkinde die aufkeimende Seele von sich gibt, ist die Offenbarung der Selbstliebe. Ob Menschenliebe daraus wird oder Selbstsucht, das entscheidet die Erziehung.

Peter Rosegger


von Christian Morgenstern
(06.05.1871 - 31.05.1914)
Die beste Erziehungsmethode für ein Kind ist, ihm eine gute Mutter zu verschaffen.

von Mark Twain
(30.11.1835 - 21.04.1910)
Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
von Sir Winston Churchill
(30.11.1874 - 24.01.1965)
Es ist einfacher, eine Nation zu regieren, als vier Kinder zu erziehen.
von Immanuel Kant
(22.04.1724 - 12.02.1804)
Es ist von der größten Wichtigkeit, daß Kinder arbeiten lernen.


Kennt ihr das sicherste Mittel, ein Kind unglücklich zu machen? Ihr müßt es daran gewöhnen, alles zu erhalten. Sein Verlangen wächst unaufhörlich. Bald oder spät wird euch die Ohnmacht zwingen, ihm etwas zu versagen, und dies ungewohnte Versagen wird ihm weit größere Qual sein als die Entbehrung des verlangten Gegenstandes.

Jean-Jacques Rousseau

von Sprichwort
Kleine Kinder treten der Mutter auf die Kleider, große aufs Herz.

von Karl Julius Weber
(16.04.1767 - 20.07.1832)
Man muß ein Kind manchmal schreien lassen, ohne darauf zu hören, sonst wird sein Geschrei, das anfangs Bitte war, Befehl, und es entstehen daraus die grands enfants, petits hommes.

von Sprichwort

Möchtest du, daß deine Kinder ihr Leben in Ruhe genießen, so laß sie immer ein wenig hungrig sein und kalt haben.

von Peter Rosegger
(31.07.1843 - 26.06.1918)
Unter Umständen ist es für manches Kind am besten, wenn es gar nicht erzogen wird.

von Peter Rosegger
(31.07.1843 - 26.06.1918)
Wer Kindern was verspricht, sei es ein Spiel, ein Geschenk oder sei es die Rute, der halte es wie einen Eid.